Ende gut, alles gut.
Montag, 29. September 2008
Die treuen Leser unter euch mögen sich vielleicht daran erinnern, dass auch der letzte Eintrag meines Island-Blogs diesen Titel trug: „Ende gut, alles gut“. Schließlich beende ich nun meinen zweiten
 
Chinesisches Essen! - Eine höchst subjektive Zusammenfassung
Samstag, 27. September 2008
Nun sind es nur noch vier Tage, bis ich nach Japan fliege. Auch dadurch, dass ich hier eigentlich noch genug Nahrungsmittel für etwa acht Jahre habe und nicht mehr einkaufen gehen muss, sehe ich
 
Im Chinesischen Supermarkt: Video!
Freitag, 26. September 2008
So, jetzt gibt es mal wieder was auf die Augen!
Ich habe mal meinen täglichen Ausflug in die chinesischen Supermärkte dokumentiert. Ist ein langes Video und auch dementsprechend groß - was eine
 
Chinas Kunst kann was
Montag, 22. September 2008
In Peking gibt es etwas außerhalb gelegen ein weitläufiges Gebiet, das als „798 Art District“ bekannt ist. Einstig ein Industriegelände, haben sich dort im neuen Jahrtausend viele Künstler und
 
Kaiserliche Akademie und Erdaltar
Sonntag, 21. September 2008
Neulich hatte ich die wunderbare Aufgabe, erneut zur Visabehörde marschieren zu dürfen und zu hoffen, mit einem gültigen Visum in der Hand herauszukommen. Hat auch geklappt. Dieses Mal habe ich mir
 
Herzlich Willkommen in meinem China-Blog! Hier könnt ihr ganz genau nachlesen, was ich in meinen zwei Monaten im Reich der Mitte erlebt habe. Schonmal vorweggenommen: Das ist eine ganze Menge! Um auch euren Bedarf an Multimedialität decken zu können, gibt es nahezu unendlich viele Fotos und auch zahlreiche Videos. Denn man bedenke: In China gibt es einfach ...Dinge, Tatsachen, Übereinkünfte, .... die sich nicht mit Worten beschreiben lassen.
 
Falls ihr Neuankömmlinge in meiner Welt seid, so beginnt ihr am besten mit den ältesten Beiträgen. Dann seid ihr quasi von Anfang an mit dabei. Dazu sucht einfach das Archiv auf und schaut euch die unteren Beiträge zuerst an. Aber auch, weil ich ja aktuell längst nicht mehr in China bin kann ich euch empfehlen, das Ganze von hinten aufzurollen. :)
 
 
 
 
Falls euch das nicht zusagt, so spricht natürlich auch rein gar nichts dagegen, einfach irgendwo in der Mitte anzufangen! Besonders empfehlenswert sind dabei der 20 km Mauerlauf, die Paralympics-Beiträge und natürlich die diversen Tempel wie z.B. der Lamatempel Yonghegong. Falls ihr besonders kulinarisch interessiert seid, dann solltet ihr euch die Zusammenfassung zum chinesischen Essen und die Supermarkt-Tour keinesfalls entgehen lassen.
 
Wo auch immer ihr nun anfangt - ich bin sicher, ihr werdet eure Freude haben! Also los jetzt!
ARCHIVArchiv.htmlshapeimage_11_link_0